[photopress:Trauttmansdorff.jpeg,full,alignleft](djd/pt) Dank seines milden Klimas und der reizvollen Landschaft ist Meran seit jeher ein beliebtes Reiseziel. So bezog schon Kaiserin Sisi gerne das nahe gelegene Schloss Trauttmansdorff als Winterdomizil. Wer heute ihren Spuren folgt, findet hier ein Paradies für Pflanzenliebhaber. Denn das Schloss ist von einem zwölf Hektar großen botanischen Garten umgeben, zu dessen Attraktionen unter anderem exotische Lotosblumen im Seerosenteich und eine spektakuläre Aussichtsplattform, der Matteo Tun’sche Gucker, zählen.
Um die über 80 faszinierenden Gartenwelten aus allen Erdteilen zu erkunden, sollten die Besucher schon einige Stunden einplanen. Flaumeichenwald, Olivenhain, Sukkulenten-Halbwüste und vieles mehr zeigen typische Pflanzen und Raritäten der verschiedenen Kontinente. Dabei werden die Zusammenhänge zwischen natürlicher Vegetation, Klima, Standort und Nutzung durch den Menschen berücksichtigt. So stehen Naturlandschaften wie der japanische Auwald neben Kulturlandschaften wie fernöstlichen Reisterrassen.
Die klimatischen Bedingungen mit milden Wintern sind in Meran besonders günstig. Daher können in Trauttmansdorff sowohl Wüstenpflanzen aus Mexiko als auch Bäume aus den Sümpfen Floridas das ganze Jahr über im Freien stehen. Der liebevollen Pflege vieler tatkräftiger Hände ist es zu verdanken, dass das Gelände im vergangenen Jahr zum schönsten Garten in Italien gekürt wurde. Weitere Informationen im Internet (www.trauttmansdorff.it).


Endlich ist der lang ersehnte Urlaub da uns Sie wissen noch nicht, wo Sie Ihren Urlaub verbingen möchten? Die Nordsee ist ein El Dorado für Wassersportfreunde und für Familien, die sich einmal eine frische Brise um die Nase wehen lassen möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.